Klassisch homöopathische Behandlung für sexuell traumatisierte Frauen

Dank einer Spende der Lotty Engel-Stiftung sowie der Steffen Lohrer Stiftung konnten wir wieder  klassische homöopathische Behandlungen von sexuell traumatisierten Frauen anbieten. Abgesehen von 5 € Eigenanteil pro Sitzung wurden die Kosten durch die Spende abgedeckt. Dies ist ein großer Beitrag zur Linderung der Folgen von sexuellen Gewalterfahrungen für den wir uns im Namen der Patientinnen bei den SpenderInnen sehr herzlich bedanken.

Es wurden seit Herbst 2014 26 Frauen aufgenommen und zum Teil noch behandelt.

Informationen zur Homöpathischen Behandlungsweise

Die klassische Homöopathie hat sich bei der Behandlung von seelischen Traumata bewährt. Anerkannte Kliniken wie die Clinica St. Croce in der Schweiz, die Waldhausklinik in Deuringen, die Habichtswald-Klinik in Kassel oder die Hahnemann-Klinik in Stahl-Bad Imnau, um nur einige zu nennen, greifen auf dieses Heilverfahren zurück. Homöopathie heilt schnell, sanft und dauerhaft ohne Nebenwirkungen.

Entscheidet sich eine Betroffene dafür, eine homöopathische Behandlung in Anspruch zu nehmen, erhält sie eine umfangreiche, d.h. die Beschwerden auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene berücksichtigende Erstanamnese. In der klassischen Homöopathie wird jedes seelische oder körperliche Symptom als ein Ausdruck der geschwächten Lebenskraft verstanden. Durch die Wahl des individuell passenden Heilmittels erhält die Lebenskraft gezielt neue Impulse, die verlorengegangene Balance wiederherzustellen. Die individuelle Gesamtheit der Symptome gibt Hinweise auf das passende Heilmittel. Die Homöopathie kann dazu beitragen, die erlebten traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten und zu integrieren. Der Verlauf und die Prognose der Behandlung variieren und sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig.