Skip to main content
30.12.2016 12:01 Il y a: 2 yrs
Categorie: Aktuelles

Postkartenaktion

„Nein heißt Nein – immer und überall“ - Senatorin Dilek Kolat startet Postkartenaktion zum neuen Sexualstrafrecht, Pressemitteilung vom 30.12.2016


Senatorin Dilek Kolat, Friderike Strack (LARA) und Staatsekretärin Barbara König

Senatorin Dilek Kolat, Friderike Strack (LARA) und Staatsekretärin Barbara König

Die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat hat heute die Postkartenaktion „Nein heißt Nein – immer und überall“ gestartet. Von heute an werden bis Ende Januar in Berlin 80.000 Postkarten in fast 500 Kneipen, Restaurants, Clubs oder anderen gastronomischen oder kulturellen Einrichtungen verteilt. Die Karten mit dem Aufdruck „Nein heißt Nein“ sind in mehreren Sprachen bedruckt und machen auf die im letzten Jahr beschlossenen Änderungen im Sexualstrafrecht aufmerksam.

Dilek Kolat: „Jeder sexuelle Übergriff ist einer zu viel! Die Reform des Sexualstrafrechts war deshalb schon lange überfällig, nicht erst seit den Vorfällen zu Silvester 2015 in Köln und anderswo. Früher hing die Strafbarkeit einer sexuellen Nötigung zum Beispiel davon ab, dass die betroffene Frau sich wehrt oder um Hilfe ruft. Ich habe bereits damals gefordert, dass bereits ein „Nein“ als Nicht-Einverständnis ausreichen muss. „Nein heißt Nein“ ist jetzt Gesetz. Ich appelliere deshalb an die Frauen und Mädchen, die Opfer sexueller Gewalt oder Belästigung werden, die 110 zu wählen oder zur Polizei zu gehen! Das Gesetz ist auf ihrer Seite! Berlin duldet keine sexuellen Übergriffe auf Frauen und Mädchen!“